Home Verlegen & Pflegen

Verlegen & Pflegen

Damit Ihr Fertigrasen die von uns gelieferte Qualität auch lange beibehält, sollten Sie einige Tipps beachten.

Informationen über Vorbereitung, Rollrasenverlegung und Rasenpflege!

Rasenpflege-Checkliste


  • Rasenrollen ausrollen und Grassoden fugenlos aneinander legen
  • Rasenkanten mit Muttererde bedecken
  • Rasen nach Verlegen, auch bei Sonne, sofort bewässern (ca.15 l/m²)
  • Rasen während der Anwuchszeit (etwa 2-3 Wochen), je nach Verdunstung und Niederschlag, alle 1-2 Tage abends bewässern (15-20 l/m²)
  • Bereits nach etwa einer Woche den Rasen vorsichtig auf hoher Stufe mähen
  • Nach dem Anwachsen Bewässerung der Verdunstungsrate anpassen. Grundsätzlich gilt: besser selten und intensiv, als häufig und oberflächlich.
  • Häufiges Mähen hält die Dichte Ihres Rasens aufrecht (Höhe ca.4cm)
    (Aber mähen Sie maximal 1/3 der Halmlänge auf einmal ab)
  • 1 x im Jahr Kalk oder Bodenstarter aufbringen (vorzugsweise im Frühjahr)
    damit der Boden nicht sauer wird & der Dünger einen optimalen Wirkungsgrad hat
  • 1.Düngung mit Startgabe von 100g/m² am     ______________________  
    (Verlegedatum oder Anfang März)
  • 2.Düngung 6-8 Wochen später mit 50g/m² am    ___________________
  • 3.Düngung 6-8 Wochen später mit 50g/m² am     ________________
  • 4.Düngung 6-8 Wochen später mit 50g/m² am     ________________ 
    (Eine letzte Gabe vor dem Winter ist wichtig, damit Ihr Rasen kräftig in den Winter geht)
  • Im Frühjahr harken Sie den Rasen auf, um Luft an die Grasnarbe zu bringen
    (Vertikutieren Sie nicht! Das schadet dem Rasen und ist nur bei altem, verfilztem Rasen hilfreich.)
  • Dann beginnt das Rasenjahr wieder mit einer Startgabe Dünger…usw.
Die empfohlenen Mengenangaben beziehen sich auf Matthies-Rasendünger mit folgenden Mengen- und Inhaltstoffen: 10 % N (Stickstoff), 4 % P2O5  (Phosphor), 8% K 2O (Kalium), 3 % MgO (Magnesium), 3% S (Schwefel), 28 % organische Masse.

Link zur pdf Datei: Rasenpflege-Checkliste.pdf


 

Herbstliche Pflegemaßnahmen für Ihren Rasen



Damit Ihr Rasen möglichst gesund durch den bevorstehenden Winter kommt, braucht er jetzt im Herbst noch einmal etwas Pflege - und den richtigen Dünger.


Nun geht der schöne Sommer langsam zu Ende. Die Vegetation schaltet gemächlich runter, und ihr Rasen bemüht sich mit den letzten warmen Sonnenstrahlen noch genügend Kraft zu tanken, um einen kalten Winter gut zu überstehen. Helfen Sie ihm dabei!

Düngen - Jetzt im Herbst bekommt der Rasen durch kürzere Tage weniger Licht, es tritt vermehrt Feuchtigkeit durch Tau und Regen auf, und der Rasen trocknet nicht mehr so gut ab - gute Voraussetzungen für Rasenerkrankungen. Um diesen typischen Erscheinungen im Herbst und den drohenden Strapazen im Winter durch Frost, Schnee und Pilzinfektionen vorzubeugen ist eine Herbstdüngung essentiell !
Weiterlesen...
 

Rasen düngen - Von nichts kommt nichts!


Nur die richtige Nährstoffversorgung sorgt auf Dauer für einen kräftigen Rasen.

Doch leider wird das Thema oft unterschätzt.


Womit sollte man den Rasen düngen?

Weiterlesen...
 

Rollrasen in Sandwichbauweise

Rollrasen in Sandwichbauweise

Rollrasen in Sandwichbauweise

Die einfachste & kostengünstigste Sanierungsform alter Rasenflächen

Statt den alten Rasen aufwendig abzutragen oder zu fräsen, kann Rollrasen auch einfach auf der Altfläche verlegt werden. Dieses Verfahren ist wissenschaftlich unterlegt und liefert beste Ergebnisse.

 

Weiterlesen...
 

Rasen Düngung

RasenpflegeDas wichtigste in der Rasenpflege sind der Rasenmäher und die richtige Nährstoffversorgung. 







Welche Düngung ist für den Rasen wirklich richtig?


Gerade nach diesem extremen Winter haben sich viele Gartenbesitzer gefragt, wie man seinen Rasen wieder ansehnlich herstellen kann.

Es gibt viele verschiedene „Rasendünger“ auf dem Markt. Doch welches ist der richtige? Ihre Zusammensetzung ist immer auf dem Etikett angegeben. Die Deklaration bezieht sich auf die Hauptnährstoffe N-P-K (Stickstoff, Phosphor, Kali), sowie die Zusatzstoffe wie Mg (Magnesium) S (Schwefel) oder Fe (Eisen)

Es gibt die rein mineralischen   Dünger (bekanntester Vertreter ist Blaukorn), die  sich durch eine schnelle Wirkung auszeichnen. Sie wirken bereits nach 2 bis 5 Tagen aber nach zwei bis drei Wochen nimmt die Wirkung schnell wieder ab. Und Achtung: Durch eine Überdosierung kann man schnell eine Verbrennung der Rasenfläche herbeiführen.

Organische Dünger wirken durch die Umwandlung organischer Stoffe zu Nährstoffen wie Treber, Melasse, sterilisierten Hühnerdung oder Hornspäne. Sie wirken erst nach längerer Zeit  und geben die Nährstoffe langsam ab, da die Nährstofflieferung  erst nach der Umsetzung durch die Bodenorganismen erfolgen kann. Rasenflächen die rein organisch gedüngt werden ( die meisten Langzeitdünger) sind in meisten Fällen latent hungrig und nährstoffarm, was zur Moosbildung führt. Organischer Dünger verbessert aber auf Dauer die natürliche Bodenfruchtbarkeit.

Organisch- mineralische Dünger sind ein Mischprodukt aus beiden, sie wirken durch den mineralischen Anteil sofort und durch den organischen Anteil erzielen sie eine gewisse Langzeitwirkung, die ca. 8 Wochen betragen kann. Die Anwendung ist einfach und Verbrennungen sind kaum möglich. Sie reichen durch die mitgelieferte Organik das Bodenleben an und sorgen nachhaltig für fruchtbare Böden .

Wann und wie oft düngt man?

Die erste Gartenmaßnahme im zeitigen Frühjahr sollte eine Düngung mit einem organisch- mineralischen Mehrnährstoffdünger  sein. Diese Düngung kann schon Anfang März erfolgen, denn der Rasen nimmt schon ab einer Bodentemperatur von 8 C° die Nährstoffe auf. Um Luft an die Rasenwurzel zu bekommen und abgestorbenes Gras zu entfernen sollte man vorweg mit der Laubharke aufharken. Je eher sie düngen umso schneller bekommen die Gräser Farbe, Struktur und Vitalität .Man spart sich dadurch oftmals das Vertikutieren!

4- 5 Düngergaben (die letzte Gabe Anfang Oktober) sollten im Laufe des Jahres erfolgen, damit die Gräser über das ganze Jahr eine gleichbleibende Nährstoffversorgung erhalten. Auf diese Art übersteht ihr Rasen auch solche Winter wie in diesem Jahr mit Schneeschimmelbefall u.ä. leichter.

Und auf Dauer spart man sich das Vertikutieren, denn Moos wächst  nur dort, wo Nährstoffmangel ist; dies ist besonders im Schattenbereich sichtbar, denn dort „stehlen“ die Wurzeln der Bäume die Nährstoffe und der Rasen hat dort mehr Stress .

 

 

Wenn man  vertikutiert, dann sollte man  vorher düngen. Zum Einen werden   Rasenpflanzen, die ohnehin hungrig sind, verletzt und Blatt- und Wurzelmasse zerstört, zum Anderen werden auch noch gerade im Frühjahr regelrechte „Landebahnen“ für Unkrautsamen geschaffen (z.B. Löwenzahn !) .

Lieber den Vertikutierer verkaufen und öfters mit dem richtigen Dünger düngen.

 

Bodenvorbereitung

Bodenvorbereitung


Die vorgesehene Fläche sollte von Unkraut und alten Grassoden befreit werden. Altrasen kann mit einer Plattschaufel oder mit einem motorisierten Sodenschneider, welcher bei uns gemietet werden kann, abgetragen werden.

Weiterlesen...
 

Rollrasen verlegen

RollrasenverlegenDer Fertigrasen sollte innerhalb von 24 Stunden nach dem Schälen verlegt werden.

Sie können Rollrasen problemlos selber verlegen oder wir vermitteln Ihnen einen qualifizierten Gärtner der den Komplettservice übernimmt.
Weiterlesen...
 

Rasen mähen

Rasen maehenBereits nach etwa einer Woche den Rasen vorsichtig auf hoher Stufe mähen.
Weiterlesen...
 

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00b733d/matthies-rollrasen/templates/ja_quartz/html/pagination.php on line 127

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00b733d/matthies-rollrasen/templates/ja_quartz/html/pagination.php on line 133

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00b733d/matthies-rollrasen/templates/ja_quartz/html/pagination.php on line 127

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00b733d/matthies-rollrasen/templates/ja_quartz/html/pagination.php on line 133
Seite 1 von 2